Das Wimbachtal liegt tief eingeschnitten zwischen den Bergen Watzmann und Hochkalter. Am einfachsten erreichbar ist es über die Deutsche Alpenstraße B305 zwischen Berchtesgaden und Ramsau. Dieser Weg ins Tal beginnt an der Wimbachbrücke und führt zunächst optional durch die sehr sehenswerte Wimbachklamm. In der (kostenpflichtigen) Wimbachklamm stürzen eine Vielzahl von Wasserläufen von steilen Felswänden hinab in den Wimbach, der sich dort mit seiner reißenden Fließgeschwindigkeit teilweise tief in den Fels eingegraben hat.

Auch oberhalb der Wimbachklamm begleitet der Wimbach, der hier durch Schotter-Massen fließt, bis zu einer Schutzhütte den Weg durch das Tal. Erst ab etwas mehr als der Hälfte des Weges zum Wimbachschloss, einer ersten bewirtschafteten Hütte, verbirgt sich der Bach unter einem Schotter-Feld, das sich bis hinauf an das obere Ende des Tals unterhalb des Passes Trischübel erstreckt. Vom Wimbachschloss kann man über den Weg, der dann teilweise über jenes Schotter-Feld führt, bis zur ebenfalls bewirtschafteten Wimbachgrieshütte wandern. Von dort gibt es zahlreiche Möglichkeiten weiterzuwandern, wie z.B. über den Pass Trischübel nach St. Bartholomä am Königssee.

Das Wimbachtal sowie auch die Wimbachklamm zählt wohl zu den landschaftlich schönsten Orten in Südost-Bayern. Eine Wanderung dort kann ich wirklich sehr empfehlen!

 

Weitere Informationen zum Wimbachtal gibt es auf folgenden Websites:

www.berchtesgadener-land.com/de/wimbachklamm-wimbachgries-ramsau

de.wikipedia.org/wiki/Wimbachtal

 

 

Lage des Wimbachtals:

Druckversion dieses Artikels

« »